• Moderation und Fachvorträge

TSB_IKT-E-Fahrzeug

Computer auf Rädern
Studie zur IKT für Elektrofahrzeuge vorgestellt

Am 10.3.2016 wurde die von der i-vector für die Technologiestiftung Berlin erstellte Studie "Das Elektroauto als updatefähige Plattform" im Rahmen einer Pressekonferenz bei der HERE Deutschland GmbH vorgestellt. Der Geschäftsführer der i-vector, Herr Carl-Ernst Forchert, erläuterte gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden der Technologiestiftung Berlin, Herrn Nicolas Zimmer, die Erkenntnisse und Empfehlungen für Berlin. Michael Bültmann, Geschäftsführer der HERE Deutschland GmbH, wies dabei auf die Zusammenhänge zwischen Elektromobilität und Digitalisierung der Mobilitätswirtschaft hin.

Studie herunterladen

Pressemitteilungen

Sowohl die Studie wie auch die Pressemitteilung befinden sich auf der Seite der Technologiestiftung Berlin.

profle

Wir sind ...

... ein Dienstleister mit langjähriger Erfahrung im strategischen und operativen Innovations- und Technologiemanagement sowie im Projekt- und Multiprojektmanagement auf nationaler und internationaler Ebene.Unsere Arbeitsschwerpunkte umfassen die Entwicklung und Umsetzung von Innovationen in den Bereichen Mobilität, Produktion und Energie.

star

Wir bieten Ihnen ...

... basierend auf einem breiten Anwendungswissen umfassende Unterstützung bei der effizienten Umsetzung technologischen Wissens in marktgerechte Innovationen. Unser Vorgehen ist von höchster Transparenz gekennzeichnet. Lösungen werden gemeinsam mit dem Kunden erarbeitet.



global

Unser Netzwerk ...

... umfasst Experten, Unternehmen und wissenschaftliche Einrichtungen relevanter Fachgebiete aus den Bereichen Automobilproduktion, Fertigungstechnologien, Fertigungsprozesse, der Energiewirtschaft sowie Konstruktion und Design. Entsprechend den Anforderungen an ein Vorhaben, arbeiten wir mit unseren Partnern zusammen.


Auszug aus unserem Leistungsportfolio

Innovationsmanagement

Innovationen sind kein Zufall. Sie sind Ergebnis guter Ideen, zielführender Prozesse, effektiver Strukturen und offener Kommunikation. Der wirtschaftliche Erfolg innovativer Ideen kann nicht vorausgesehen oder garantiert werden, aber mit den richtigen operativen und strategischen Weichenstellungen können die Erfolgschancen maximiert werden. Wir können Sie dabei unterstützen.

Direct Feedback Workshops

Mit unserem TED-System und unserer erprobten Vorgehensweise, ermöglichen wir eine direkte Einbindung aller Teilnehmer Ihres Workshops. Wir unterstützen Sie beim Design und der Durchführung Ihres Workshops, damit Sie einen optimalen Nutzen erzielen.

Markt-, Technologie- und Trend-Studien

Mit unserer Studien bieten wir Ihnen eine wichtige Entscheidungsgrundlage. Wir beleuchten für Sie u.a., wie sich ein Markt entwickelt und welche Anforderungen bestehen, geben Ihnen einen qualifizierten Marktüberblick, analysieren Technologien und Technologiebedarfe und ermitteln Trends für Markte, Unternehmen und Technologien.

Strategieentwicklung

Die wirtschaftliche Entwicklung und die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen werden durch deren klare strategische Ausrichtung maßgeblich beeinflusst. Wo soll das Unternehmen stehen, welche Ziele bestehen und wie sollen diese erreicht werden, sind hier die zentralen Fragen. Wir unterstützen Sie bei der Entwicklung von Zielen, der Unternehmens- und Umfeldanalyse, der Entwicklung einer klaren und robusten Strategie sowie bei der Entwicklung von Einführungs- und Umsetzungsprozessen, deren Begleitung und Evaluation.

Neuigkeiten & ausgewählte Referenzen

Am 10.3.2016 wurde die von der i-vector für die Technologiestiftung Berlin erstellte Studie "Das Elektroauto als updatefähige Plattform" im Rahmen einer Pressekonferenz bei der HERE Deutschland GmbH vorgestellt.  Der Geschäftsführer der i-vector, Herr Carl-Ernst Forchert, erläuterte gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden der Technologiestiftung Berlin, Herrn Nicolas Zimmer, die Erkenntnisse und Empfehlungen für Berlin. Michael Bültmann, Geschäftsführer der HERE Deutschland GmbH, wies dabei auf die Zusammenhänge zwischen Elektromobilität und Digitalisierung der Mobilitätswirtschaft hin.

Näheres zur Studie erfahren Sie in der Pressemitteilung der Technologiestiftung Berlin, die Sie unter dem zweiten Link erreichen können.

  1. Studie herunterladen
    (Download Pdf-Datei auf der Internetseite der Technologiestiftung Berlin)
  2. Pressemitteilung der Technologiestiftung Berlin
    (Link zur Internetseite der Technologiestifung Berlin)

Im Rahmen der Reihe "Köpfe der Elektromobilität" ist ein Interview mit dem Geschäftsführer der i-vector Innovationsmanagement GmbH, Carl-Ernst Forchert, am 9. Januar 2016 in der Printversion des Tagesspiegels erschienen. Den kurze Artikel, der auch die Themen automatisiertes und vernetztes aufgreift, können Sie auf der Webseite der Berliner Agentur für Elektromobilität eMO lesen.

Interview auf der Seite der eMO

Am 2. Juli fand an der BTU Cottbus-Senftenberg im Panta Rhei die IndustrieKonferenz Brandenburg 2015 statt. Auf dieser wurden in drei parallelen Panels Erfolgsbeispiele und Kooperationsangebote von Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen vorgestellt und diskutiert. Die i-vector Innovationsmanagement GmbH hat auf der Veranstaltung das Panel 2: "Innovative Prozesse, Digitalisierung und Automatisierung" moderiert.

Ankündigung und Informationen (Webseite Landesportal Brandenburg)

Flyer und Anmeldeinformationen (pdf)

Übergabe der Potenzialstudie des Clusters Verkehr, Mobilität und Logistik im Handlungsfeld Automotive in Berlin und Brandenburg (Cluster VML) im Mai 2015 an das Ministerium für Wirtschaft und Energie Brandenburg. Die Veröffentlichung der Studie durch den Auftraggeber ist in Vorbereitung.

mehr Informationen

Übergabe der Potenzialstudie der Optik/der optischen Industrie in Brandenburg (Cluster Optik) im Dezember 2014 an das Ministerium für Wirtschaft und Energie Brandenburg. Ein EFRE-gefördertes Projekt des Landes Brandenburg und des Ministeriums für Wirtschaft und Energie Brandenburg.

mehr Informationen

MP_MetallDer von der i-vector redaktionell bearbeitete Masterplan des Clusters Metall Brandenburg wurde am 19. Juni 2014 auf der Industriekonferenz Brandenburg 2014 dem Ministerpräsidenten Dr. Dietmar Woidke und dem Minister für Wirtschaft und Europaangelegenheiten Ralf Christoffers übergeben.




  1. Webseite Cluster Metall

  2. Webseite Industriekonferenz

  3. Masterplan des Clusters Metall (Download der Pdf-Datei)

  4. Projekt Masterplan Metall in unseren Referenzen

MP_KuCheDer von der i-vector redaktionell begleitete Masterplan des Clusters Kunststoffe und Chemie Brandenburg wurde am 19. Juni 2014 auf der Industriekonferenz Brandenburg 2014 dem Ministerpräsidenten Dr. Dietmar Woidke und dem Minister für Wirtschaft und Europaangelegenheiten Ralf Christoffers übergeben.

  1. Webseite Cluster Kunststoffe und Chemie
  2. Webseite Industriekonferenz
  3. Masterplan des Clusters Kunststoffe und Chemie (Download der Pdf-Datei)
  4. Projekt Masterplan Kunststoffe und Chemie in unseren Referenzen

FnA ist ein Kooperationsprojekt mit dem Ziel, eine Hard- und Softwareplattform für Fahrzeuge zu entwickeln, die eine Nutzung neuer Dienste und Anwendungen in Fahrzeugen unter Berücksichtigung größtmöglicher Sicherheitsstandards ermöglicht. Über eine Schnittstelle zu mobilen Endgeräten können Daten visualisiert und Dienste auf der Plattform gesteuert werden.

Webseite FnA

Was bedeutet Innovationsmanagement?

Wer ist die i-vector?

Der Begriff "Innovation" (lat. innovare; erneuern) beschreibt neuartige Ideen für Produkte, Dienstleistungen oder Verfahren (u.w.), die umgesetzt und wirtschaftlich erfolgreich am Markt eingeführt wurden.

So neu eine Idee an sich ist, so neu ist zumeist auch der richtige Umgang zur Umsetzung und Einführung für ein Unternehmen. Innovationsprojekte unterscheiden sich von den Aufgaben und Projekten des täglichen Geschäfts, da es für sie im Unternehmen bisher keine oder kaum Referenzfälle gibt, an denen man sich orientieren kann. Innovative Ideen lassen sich aus dem selben Grund auch schwer hinsichtlich ihres potenziellen Umsatzbeitrags oder weiterer Nutzenfaktoren bewerten. Dies erschwert eine Entscheidungsfindung für die Umsetzung innovativer Ideen. Daher bedarf es eines strategischen und operativen Ansatzes zum Management von Innovationen, aber auch zur Findung innovativer Ideen.

Innovationsmanagement umfasst eine Reihe an Methoden, die es ermöglichen, eigene Ideen gezielt umzusetzen. Dies beginnt mit dem Festlegen von Innovationszielen, an denen Innovationsaktivitäten ausgerichtet und gemessen werden. Mittels Technologie-Screening/ -frühaufklärung und Marktanalysen können hiernach konsistente Ideen entwickelt werden. Im Unternehmen werden Rahmenbedingungen für Innovationen etabliert und Prozesse entwickelt und eingeführt. Entlang der Prozessschritte wird das zweckmäßige methodische Vorgehen zur Absicherung der Umsetzung und Markteinführung definiert und implementiert.

Die i-vector Innovationsmanagement GmbH ist Dienstleister und Partner für Entwicklungs- und Innovationsprojekte im Automotive- und Energiesektor sowie im verarbeitenden Gewerbe. Unsere Wurzeln liegen in einem Think Tank führender deutscher Automobilhersteller und Zulieferer. Unsere Leistungen setzen bei der Ideenfindung an und schließen mit der Einführung und Evaluation ab. Dazwischen unterstützen wir mit Erfahrungswissen und Methoden u.a. bei der  Technologiefrühaufklärung, der Strategieentwicklung, dem strategischem und operativem Innovationsmanagement und der Entscheidungsunterstützung durch Expertisen.
In den vergangenen Jahren haben wir deutschlandweit Großunternehmen wie auch mittelständische Unternehmen dabei unterstützt, ihre Ideen erfolgreich an den Markt zu bringen, technologische wie organisatorische Herausforderungen zu meistern und zukunftsrelevante Entscheidungen auf Basis von Analysen und nachvollziehbaren Szenarien zu treffen.

Die i-vector Innovationsmanagement GmbH ist seit 2015 autorisiertes Beratungsunternehmen für BMWi-Innovationsgutscheine (go-Inno) im Bereich Innovationsmanagement (go-innovativ).

Die i-vector Innovationsmanagement GmbH hat für ihre Arbeiten zur Forschung und Entwicklung 2016 das Gütesiegel „Innovativ durch Forschung“ des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft e.V. erhalten.